Komfortable Lizenzverwaltung

Apr 23, 2020

Durch die zunehmende Digitalisierung vieler Arbeitsprozesse, wächst die Anzahl  verwendeter Services in einem Unternehmen stetig an. Dabei braucht es nicht das Großunternehmen als Beispiel, sondern bereits ein Blick auf KMU’s zeigt, dass dieser Ansturm der Technisierung eine Flut von Programmen und Lizenzen bedeutet. Die Einrichtung dieser Programme stellt dabei keine einmalige Aufgabe dar, sondern benötigt eine kontinuierliche Wartung, Validierung und Anpassungen. Wann immer die Frage nach Verbesserung der Digitalen Infrastruktur aufkommt, sollte zudem das aktuelle Serviceangebot auf dem Markt überprüft werden, damit stets die effizienteste Lösung verwendet wird.

Mockup by aleksandr_samochernyi

Um alle digitalen Tools des Unternehmens zu verwalten, ist es notwendig eine Übersicht zu erhalten,- oder besser gesagt zunächst eine “Bestandsaufnahme als Ausgangsbasis zu generieren”.
Dabei sollten folgende Fragen gestellt werden:

  • Welche Programme brauchen bestimmte Mitarbeiter (-gruppen) ?
  • Haben diese Mitarbeiter bereits die Lizenzen für das entsprechende Tool, oder benötigen sie einen erweiterten Zugang ?
  • Welche Programme können zusätzlich integriert oder auch ersetzt werden um die bisherige Arbeitsweise zu verbessern ?
  • Gibt es Programme, deren Verwendung nicht weiter in Anspruch genommen wird ?

Für einen einzelnen Mitarbeiter mögen die obigen Fragen leicht zu beantworten sein. Doch für einen Unternehmensführer, der nicht nur einen, sondern mehr als ein Dutzend von Mitarbeiter zu verwalten hat und deren Ansprüchen er gerecht werden muss, ist die Bewältigung dieser Aufgabe eine große Herausforderung.

Eine Abhilfe bringt hier die Verwendung von digitalen Management Tools.

Gemäß Definition - zählen hierzu solche Programme, die von einer Firma eingesetzt werden um ihre Unternehmensperformance zu verbessern; ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern und es ermöglichen mit dem sich verändernden Anforderungen umzugehen.

Dazu zählen auch sogenannte Service- und Lizenzmanager, die nicht nur eine schnellere Erfassung der Daten ermöglichen, sondern auch deren effiziente Verwaltung. Dadurch können Problemstellen schneller entdeckt und mögliche Maßnahmen eingeleitet werden. Das senkt nicht nur die Frustrationsrate des Administrators, sondern gleichzeitig auch die der Mitarbeitern, die schneller Zugang zu ihren benötigten Services erhalten.

Neben der Verringerung des Arbeitsaufwands, kann es zusätzlich zu einer erheblichen Kosten- und Zeitersparnis für das Unternehmen führen. Mithilfe des Service Management können die monetären Kosten überblickt und aktueller Handlungsbedarf abgeleitet werden. Notwendige Kündigungen von nicht mehr benötigten Services oder Umverteilungen von Servicelizenzen sind agiler umzusetzen.

Services, die vor ein paar Jahren noch als sicher galten, sind Heute eventuell schon überholt, da Sicherheitslücken erkannt oder modernere Techniken entwickelt wurden. Durch die flexible Anpassung der verwendeten Tools kann sichergestellt werden, dass jeder verwendete Service die bestmöglichen Sicherheitsanforderungen bietet und veraltete Services zeitnah ersetzt werden.

Durch die Verwendung eines Service Managers wird demnach nicht nur die Verwaltung der verschiedenen Tools vereinfacht, sondern zudem auch eine Ersparnis der Ressourcen ermöglicht und der Sicherheitsstandard der Firma maximiert.


Erfahre mehr über VIPFYs Servicemanager, der eine zentrale Lizenzverwaltung von Cloud-Services ermöglicht.

Teste die VIPFY Business Suite kostenlos.

VIPFY wird durch das CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit und das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.